Unterschriftenaktion: Mehr Franken im BR

Ich glaube, wir haben das alle schon durchgemacht. Irgendwann war mal der Zeitpunkt als wir beim Zappen durch die TV-Kanäle unweigerlich auch dem Bayerischen Rundfunk über dem Weg liefen. Und zu gefühlten 95% haben wir den BR mit oberbayerischen Programm erwischt: Sei es Komödienstadl, Polizeiinspektion 1, Dahoam ist dahoam, Chiemgauer Volkstheater, … Die Reihe könnte man beliebig fortsetzen. Franken bleibt leider größtenteils auf der Strecke. Wenn man bedenkt, dass Franken ein Drittel der Bevölkerung des in Bayern-Franken umzubennenden Bundeslandes ausmachen, fragt man sich schon, wo unser Drittel Fernsehzeit beim BR bleibt. Nicht umsonst wird der BR in Franken liebevoll Besatzungs-Rundfunk genannt.

Unterschriftenaktion: Mehr Franken im BR
Unterschriftenaktion: Mehr Franken im BR

Um Franken auch medientechnisch auf Augenhöhe mit Oberbayern zu bringen, initiiert der Fränkischer Bund zur Zeit eine Unterschriftenaktion.

Das Ziel ist klar: Mehr Franken im Bayerischen Rundfunk.

Rechtsanwalt Manfred Hofmann aus Bamberg prüft deswegen gerade eine Klage. Denn nach Artikel 4 Absatz 1 des bayerischen Rundfunkgesetzes hat die Anstalt „den Rundfunkteilnehmern einen objektiven und umfassenden Überblick über das internationale, das nationale und das bayerische Geschehen in allen Lebensbereichen zu geben”.

Also Unterschriftenliste ausdrucken und von Familie, Freunden und Bekannten unterschreiben lassen und ab zurück an den Fränkischen Bund. Jede Unterschrift stärkt die Position Frankens.

Frankenfahne: aus Franken – für Franken